Baupolitik

Für eine funktionierende Gesellschaft sind die Produkte und Dienstleistungen der Bauindustrie unverzichtbar. Straßen und Brücken, durch die wir unsere Mobilität ermöglichen; Gebäude, in denen wir leben, arbeiten und uns bewegen; Leitungen und Trassen, die uns versorgen – dies alles sind Leistungen unserer Mitgliedsunternehmen.

Deshalb setzen wir uns für eine aktive Verkehrsinfrastrukturpolitik von Bund, Land und Kommunen ein. Diese bedarf zielgerichteter, bedarfsorientierter und kontinuierlicher Investitionen in den Erhalt und die Sanierung, in die Instandsetzung sowie in den Neu- und Ausbau unserer Straßen, Brücken, Schienen- und Wasserwege. Ebenso gilt es, eine verlässliche Gesamtinfrastruktur, z. B. durch die Förderung von öffentlichen Gebäuden und Leitungen über oder unter der Erde, zu gewährleisten. Der Leitungsbau stellt die Grundlage für eine funktionstüchtige Infrastruktur dar. Wichtig ist dabei vor allem eine transparente, verständliche und qualifizierte Ausschreibung und Vergabe durch den Auftraggeber.

In der Wohnungsbaupolitik setzen wir uns vor allem für verbesserte Konditionen gerade im geförderten Wohnungsbau und für wirksame Anreize für private Investoren ein. Rechtliche Vorschriften und Standards müssen sich an der praktischen Umsetzbarkeit und den individuellen Bedürfnissen der Auftraggeber orientieren. Für die energetische Gebäudesanierung streben wir eine jährliche Quote von drei Prozent an, um die Klimaschutzziele der Bundesregierung realisieren zu können. Gemeinsam mit der Politik werben wir zudem in der Bevölkerung für eine effiziente Umsetzung von Bauvorhaben und Großprojekten auch in Ballungsgebieten.