Tarifpolitik

Die Tarifpolitik gestaltet in der Bauwirtschaft durch ihre Tarifverträge die Arbeitsbedingungen für etwa 750.000 Beschäftigte. Damit wird die in Art. 9 Abs. 3 Grundgesetz gewährleistete Koalitionsfreiheit, die jedermann gestattet, sich zur Wahrung und Förderung der Wirtschafts- und Arbeitsbedingungen zusammenzuschließen, in Anspruch genommen und verantwortungsvoll umgesetzt.

Die Tarifpolitik bietet für die Unternehmen einer jeden Branche die Möglichkeit, ohne staatliche Eingriffe die konkreten Arbeitsbedingungen selbst zu regeln, und somit auf ihre Bedürfnisse abzustellen. Unsere Tarifpolitik hat das Ziel, eine starke und leistungsfähige Bauindustrie zu schaffen, die sich den Herausforderungen des Wettbewerbs sowie Neuem gewachsen zeigt, und zum Wohlstand des Landes beiträgt.

Dabei geht es insbesondere darum, den Ausgleich zwischen klassischen Elementen wie der Ordnungs- sowie Friedensfunktion des Tarifvertrages und neueren flexiblen Elementen herzustellen und die neuen Elemente so zu gestalten, dass sie zukünftigen Anforderungen gerecht werden.

Die Bauindustrie NRW wirkt als Arbeitgeberverband an der Gestaltung der Tarifverträge der Bauwirtschaft mit und entscheidet für ihre Mitglieder in Nordrhein-Westfalen über die Annahme oder Ablehnung der Tarifvorschläge im Sozialpolitischen Ausschuss, in dem Vertreter der Mitgliedsunternehmen über die Tarifentwicklung befinden.